Apple macht Jagd auf Podcaster

Der kalifornische Computerhersteller Apple ist dafür bekannt, dass er Verstöße gegen seine Rechte stets verfolgt. So ist es auch bei Verletzungen der eingetragenen Marken. In jüngster Zeit begibt Apple sich jedoch auf einen seltsamen Kreuzzug. Zu den erfolgreichsten Marken gehören „iPod“ und „Pod“. Nun hat Apple begonnen Firmen zu verklagen, die unlizensiert „Pod“ in ihren Firmen- und Produktnamen verwenden.

Interessant scheint dabei zu sein, dass Apple nun Markenverletzungen geltend macht bei dem Namen „Podcast“. So bekam die Firma „Podcast Ready“ für die Software „myPodder“ gleich zwei Abmahnungen. Das pikante an der Sache ist jedoch, „podcast“ ist beim US Markenamt allem Anschein nach nicht eintragungsfähig. Selbst Apple scheiterte mit der Eintragung von „iPodcast“.