Late-Night in der ARD mit den Zeugen-Jehovas?

Ich weiß eine reißerische Betreffzeile für die Ankündigung, dass Oliver Pocher künftig der neue Sidekick von Harald Schmidt wird. Das die Eltern von dem jungen „Shootingstar“ bei den Zeugen Jehovas waren/sind, hat allerdings damit eigentlich eher weniger zu tun. Aber was macht man nicht alles für die Quote/Klicks? Mit ähnlich reißerischen Gags und Methoden, die eigentlich abgedroschen sind bis zum geht nicht mehr, wird sich wohl demnächst die Schmidt-Pocher-Late-Night abgeben.

Eingefleischte Harald Schmidt Fans sagten schon nach dessen Wechsel von Sat.1 zur ARD: Harald Schmidt ist tot! Mit der heutigen Ankündigung scheint es auch offiziell zu sein: Die Harald Schmidt Show, wie wir sie kannten und liebten weicht Pro7 Klamauk.

Das schlimmste daran: Mit unseren Gebühren!

1 Kommentar

An Diskussionen teilnehmen.

Stefanie
18. Mai 2007 um 15:53

Hallo….

Late-Night mit den Zeugen Jehovas…
Es ist ja offensichtlich, das Herr Pocher nicht mehr bei den Zeugen Jehovas dabei ist, bzw. noch garnicht getauft war. Richtig praktiziernende Zeugen Jehovas meiden alles was sie selbst populär machen würden.
Aber selbst wenn Herr Pocher weiterhin bei den Zeugen aktiv wäre, so ist das auch nix neues worüber es sich aufzuregen lohnt. Befindet er sich dann doch in glänzender Gesellschaft und kann sich in eine Reihe mit den Sängern Michael Jackson und Prince stellen. Von diesen ist auch bekannt, das sie lange Zeit als aktive Zeugen gewirkt haben und sogar den einen oder anderen Wachturm an den Mann gebracht haben.

Egal ob Herr Pocher nun Zeuge ist/war oder nicht – seine Gags sind einfach nur grottenschlecht, und daran kann auch kein Gott etwas ändern.

MFG Stefanie