Durch „Selbstmord“ ins Weiße Haus

Alle Dr. House Fans, die in Deutschland die Entwicklungen auf der anderen Seite des Teichs nicht mitverfolgen, sollten diese Seite nun umgehend verlassen, denn sie enthält einen *SPOILER*.

Die gestrige Erstausstrahlung von House M.D. hat die amerikanischen House-Fans mit einer völlig unerwarteten Wendung kalt überrascht: Selbstmord in den eigenen Reihen. Die ganze Crew ist ratlos und in seiner Ratlosigkeit beleidigt House die halbe Welt bzw. die trauernden Eltern. Um das ganze noch besonders lebhaft und real zu gestalten hat der ausstrahlende Sender Fox eigens eine Trauerseite auf seiner Homepage eingerichtet, auf der neben den Figuren der Serie auch Fans „Abschied“ nehmen können.

Der Grund für den völlig unvorbereiteten und plötzlichen Selbstmord liegt allerdings nicht in der Figur von Dr. Kutner noch im Fluss der Geschichte, sondern im wirklichen Leben. Der Schauspieler Kal Penn musste kurzfristig die Serie verlassen um im weißen Haus für Barack Obama in der Öffentlichkeitsarbeit zu arbeiten. Dort soll er künftig für den asiatischen Raum Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Fox hat es gewußt aus dem Abgang einen buzz für die eigene Serie zu produzieren. Durch den unerwarteten Verlust werden die Charaktere aufgerüttelt und es kommt neues Leben in die Serie. Die Vorschau auf nächste Woche war jedenfalls vielversprechend. Bis dahin genießen zumindest Fox und Penn von der überraschenden Wendung.