RIAA beendet seinen Feldzug gegen Allofmp3

Die amerikanische Vereinigung der Plattenfirmen „Reording Industry Association of America“ (RIAA) hat nun einen ihrer Feldzüge  offiziell für beendet erklärt. Sie ließen die Klage gegen den russischen Internetmusikdienst Allofmp3 im Bundesstaat NewYork fallen.

Damit hat der Betreiber, der im vergangenen August bereits durch die russische Justiz freigesprochen wurde, unbelangt. Die RIAA hatte es durch massive Lobbyarbeit immerhin geschafft, dass der Dienst eingestellt wird. Das Risiko eines ungewissen Musterprozesses, dass möglicherweise den Dienst (oder Nachfolger) wieder zum Leben erwecken könnte, war der RIAA wohl zu heiß. 

Es bleibt abzuwarten, ob allofmp3 jetzt wieder an den Start geht. Der Ableger mp3sparks scheint bisweilen noch aktiv zu sein. Möglicherweise eine Bewährungsprobe für Russland, dass sich verpflichtet hatte die Durchsetzung der Urheberrechte zu intensivieren.