Rechtmäßige Kündigung nach Installation von Anonymisierungssoftware

Das Bundesarbeitsgericht hat Anfang des Jahres entschieden, dass der Einsatz von Anonymisierungssoftware (in diesem Fall JAP) ein Kündigungsgrund sein kann.

Dies ist allerdings nur in Verbindung mit einer dienstlichen Anweisung möglich, die ausdrücklich vorschreibt, dass auf dem Arbeitsrechner nur die dienstlich zur Verfügung gestellte Software betrieben werden darf.